Home > Wohnbereiche > Schlafzimmer > Betten > Boxspringbetten

Komfortable Boxspringbetten

Boxspringbetten

Boxspringbetten liegen im Trend! Kein Wunder, punkten sie doch mit einer majestätisch anmutenden Optik und sind einfach nur herrlich bequem. Wir haben die opulenten Schlafsysteme für Sie genauer unter die Lupe genommen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was es beim Kauf zu beachten gilt und welche Variante sich am besten für Ihre individuellen Schlafbedürfnisse eignet.

Als besonders luxuriöse Alternative zu klassischen Schlafsystemen, die in der Regel aus Matratze und Lattenrost bestehen, präsentiert sich ein Boxspringbett. Die clevere Kombination aus gefedertem Untergestell, Matratze und Topper ermöglicht ein wolkenweiches Liegegefühl.

Filter
Verfügbarkeit
Preis
Farbe
Oberfläche
Material
Höhe
Breite
Länge
Liegefläche
Härtegrad
Ihre Auswahl: Online bestellbar
Nach oben

Pure Erholung: Darum ist ein bequemes Bett so wichtig!

Im Durchschnitt verbringt jeder Mensch ein Drittel seines Lebens schlafend. Und das ist gut so! Denn ein erholsamer Schlaf bildet die Basis für körperliches Wohlbefinden. Während wir schlafen, erneuern sich unsere Zellen, Informationen werden verarbeitet und das Immunsystem tankt neue Kraft. Nach einer entspannten Nacht fühlen wir uns wie neugeboren und bereit, anstehende Aufgaben mit Leichtigkeit zu bewältigen.

Neben einer ruhigen Umgebung ist auch die richtige Schlafstätte von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, ob wir morgens ausgeruht oder zerknirscht aufstehen. Als besonders luxuriöse Alternative zu klassischen Schlafsystemen präsentieren sich Boxspringbetten. Die mehrteilige Kombination aus verschiedenen Ebenen ermöglicht ein wolkenweiches Liegegefühl.

Clevere Systeme: der Aufbau moderner Boxspringbetten

Boxspringbetten stechen durch ihr pompöses Aussehen sofort ins Auge. Im Gegensatz zu vielen anderen Betten sind sie vergleichsweise hoch. Das hat auch seinen Grund. Entsprechend der jeweiligen Ausführungsvariante umfasst ein Boxspringbett verschiedene aufeinander aufbauende Komponenten. Die Basis bildet stets ein massiver Rahmen, der einen Federkern umgibt. Je nach Modell sind die Federkernboxen unterschiedlich hoch und mit zusätzlichen Extras ausgestattet.

Auf dem Unterbett lagert die zweite Schicht: die Matratze. Während sie bei der amerikanischen Variante meist sehr dick ist, fällt sie beim skandinavischen Pendant deutlich dünner aus. Bei letzteren Ausführungen bildet ein sogenannter Topper den Anschluss des Bettes. Hierbei handelt es sich um eine dicke Matte, die zusätzlichen Komfort bietet.

Die drei Schichten eines Boxspringbettes kurz und knapp:

  • Unterste Ebene: Box mit Federkern
  • Mittlere Ebene: Matratze
  • Oberste Ebene: Topper

Die Unterbox

Der Unterbau eines jeden Boxspringbettes ist mit einem Federkern ausgestattet. Je nach Modell kommen hierfür verschiedene Federkernsysteme zum Einsatz, die sich in ihren Eigenschaften unterscheiden:

Federkernsystem

Aufbau

Vorteile

Nachteile

Bonellfederkern

- Stahlfedern mit schmaler Taille, die durch Drähte miteinander verbunden sind

- sehr gute Flächenelastizität

- schwingendes Liegegefühl

- nicht für Menschen mit hohem Körpergewicht geeignet

Taschenfederkern

- Stahlfedern in verschiedenen Stärken, die kleinen Tonnen ähneln

- feste, stabile Liegefläche

- punktgenaue Druckabgabe

- vergleichsweise starr

Einige Federkernboxen verfügen über luxuriöse Features wie ein verstellbares Kopf- oder Fußteil und bieten somit noch mehr Komfort. Da der komplette untere Teil in der Regel funktionelle Aufgaben erfüllt, sind Boxspringbetten mit Bettkasten eher selten anzutreffen.

Die Matratze

Auf dem Unterbau des Boxspringbettes liegt – ebenso wie bei anderen Betten auch – die Matratze. Klassischerweise kommen hierfür Federkernmatratzen zum Einsatz. Das ist jedoch kein Muss. Grundsätzlich können Sie auch jede andere Matratzenart wählen. Welche Variante sich für welche Schlafbedürfnisse am besten eignet, haben wir für Sie zusammengestellt:

Matratzenart

Aufbau

Vorteile

Nachteile

Federkernmatratze

- stabile Stahlfedern im Inneren

- hohe Stützkraft

- gute Luftzirkulation

- speichert Wärme nicht so gut

- Geräusche möglich

Kaltschaummatratze

- besteht aus aufgeschäumtem Polyurethan

- wärmeisolierend

- sehr flexibel

- Hitzestau möglich

- anfangs häufig unangenehmer Geruch

Latexmatratze

- aus natürlichem oder synthetischem Latex

- ideal für Allergiker

- anpassungsfähig

- hohes Eigengewicht

- wenig atmungsaktiv

Viskomatratze

- Viskoseschaum mit Memory-Effekt

- sehr gute Körperanpassung

- optimal für Menschen mit Rückenproblemen

- Wärmestau möglich

- für unruhige Schläfer ungeeignet

Egal für welche Matratzenart Sie sich entscheiden, empfehlenswert ist in jedem Fall eine Ausführung mit mehreren verschiedenen Liegezonen. So erhält jede Körperpartie genau die Unterstützung, die sie braucht.

Der Topper

Boxspringbetten nach skandinavischem Vorbild krönt als abschließendes Element ein Topper. Dieser sorgt für eine Extraportion Gemütlichkeit und verfeinert das Liegegefühl. Außerdem schützt er die Matratze und erhöht so deren Langlebigkeit. Ebenso wie Matratzen sind Topper aus Materialien wie

  • Kaltschaum,
  • Latex oder
  • Viskoschaum

gefertigt erhältlich. Bezüglich deren Vor- und Nachteile gelten dieselben Merkmale wie bei den entsprechenden Matratzen. Zusätzliche Bedeutung hat bei Toppern der Bezug. Achten Sie darauf, dass dieser aus einem weichen, atmungsaktiven und pflegeleichten Stoff besteht.

Pompöses Auftreten: Warum haben Boxspringbetten so ein großes Kopfteil?

Die wohl markanteste Komponente eines jeden Boxspringbettes ist das üppige Kopfteil. Als schickes Designelement sorgt es für Aufmerksamkeit und prägt in entscheidendem Maße den Stil des gesamten Bettes. Geschwungene Oberlinien unterstützen einen romantisch-verspielten Look, während gerade Abschlüsse besonders modern wirken. Auch Varianten, die mit ihrer Form an einen gemütlichen Ohrensessel erinnern, sind möglich.

Neben einer repräsentativen Funktion erfüllt das Kopfteil jedoch noch eine weitere Aufgabe: Es steigert den Komfort! Beim abendlichen Schmökern oder einem gemütlichen Sonntagsfrühstück im Bett können Sie sich hier ganz entspannt anlehnen. Außerdem schützt der großformatige Aufbau vor Zugluft und Kälte. So genießen Sie ein besonders wohliges Schlafklima.

Bettenträume für Singles und Paare: Welches Maß ist ideal?

Möchten Sie Ihre Nächte im Boxspringbett allein genießen oder die kuschelige Schlafstätte gemeinsam mit Ihrem Partner teilen? Diese Frage ist entscheidend für die Wahl der optimalen Breite. Die gängigsten Größen für Boxspringbetten sind:

  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 160 x 200 cm
  • 180 x 200 cm
  • 200 x 200 cm

Während für Singles Breiten von 80 bis 140 m ausreichen, sollten Paare eine Mindestbreite von 160 cm wählen. Auch wenn das Nähebedürfnis am Anfang recht hoch ist, sollte doch jeder genügend Platz für eine erholsame Nachtruhe haben. In großen Schlafzimmern bietet sich ein luxuriöses Boxspringbett in 200 x 200 cm Breite an.

Für Menschen mit einer Körpergröße von mehr als 180 cm empfiehlt sich ein Bett mit Überlänge. Viele Hersteller haben Boxspringbetten mit einer Länge von 210 und 220 cm im Sortiment. Wichtig ist, dass Sie Matratze und Topper ebenfalls in der entsprechenden Übergröße wählen.

Tipp: Paare mit unterschiedlichen Liegebedürfnissen wählen am besten zwei Matratzen. Mit einer „Liebesbrücke“ und einem darauf platzierten Topper lassen Sie die störende Besucherritze ganz einfach verschwinden.

Perfekt gestützt: Welcher Härtegrad ist beim Boxspringbett der richtige?

Die positiven Effekte eines Boxspringbettes können sich nur optimal entfalten, wenn es auf Ihre persönlichen Liegebedürfnisse und Ihr Körpergewicht abgestimmt ist. Ein wichtiges Kriterium hierfür ist der gewählte Härtegrad. Dieser gibt an, wie stark Ihr Körper von der Unterlage gestützt wird. Üblich ist eine Einteilung in fünf verschiedene Kategorien, die sich am Gewicht des Schläfers orientieren:

Härtegrad

Körpergewicht

H1

bis 60 kg

H2

60–80 kg

H3

80–100 kg

H4

100–120 kg

H5

120–140 kg

Neben dem Körpergewicht entscheidet jedoch auch das persönliche Empfinden über die Wahl des idealen Härtegrades. Da Boxspringbetten oft als weicher empfunden werden als herkömmliche Betten mit Lattenrost, entscheiden sich viele Käufer gern für den nächsthöheren Grad. Das gilt besonders für Bauchschläfer. Während Seiten- und Rückenschläfer in der Regel eine weiche Basis bevorzugen, liegen Menschen, die bevorzugt auf dem Bauch schlafen, lieber auf einer härteren Unterlage, die nicht so schnell nachgibt.

Warum ein Boxspringbett? – 9 überzeugende Gründe dafür!

Wer sich ein neues Bett kaufen möchte, hat die Wahl zwischen zahlreichen verschiedenen Varianten. Warum Sie sich gerade für ein Boxspringbett entscheiden sollten? Wir nennen Ihnen neun Vorteile, die Ihnen die Entscheidung garantiert erleichtern!

1. Unglaublich luxuriöses Schlafgefühl

Boxspringbetten punkten mit einem exzellenten Liegegefühl. Eine optimale Kombination aus Boxspring-Unterbau, Matratze und Topper mündet in einem Höchstmaß an Komfort. Herkömmliche Betten können hier nur schwer mithalten.

2. Ergonomie & Rückenfreundlichkeit

Boxspringbetten lassen sich perfekt auf die Bedürfnisse des jeweiligen Schläfers abstimmen und gelten somit als besonders rückenfreundlich. Die verschiedenen Bereiche des Körpers erhalten genau die Unterstützung, die sie benötigen.

3. Hervorragende Langlebigkeit

Der solide Unterbau deutet es schon an: Boxspringbetten begleiten Sie über viele Jahre hinweg. Da das Körpergewicht nach unten in den Boxspring weitergegeben wird, sind auch die Matratzen deutlich weniger stark beansprucht und halten länger.

4. Hygienisches Schlafklima

Jeder Mensch dünstet während einer Nacht durchschnittlich einen halben Liter Flüssigkeit aus. Da die Gesamtkonstruktion von Boxspringbetten eine gute Luftzirkulation ermöglicht, wird die Feuchtigkeit zuverlässig abtransportiert und es entsteht ein hygienisches Schlafgefühl.

5. Komfortabler Ein- und Ausstieg

Boxspringbetten weisen eine stattliche Höhe von mindestens einem halben Meter auf. Neben einer exponierten Schlafposition ermöglichen sie damit auch einen bequemen Ein- und Ausstieg. Sie meinen, das ist nur für ältere Menschen interessant? Probieren Sie’s aus!

6. Sensationelle Optik

Mit seinem besonderen Design avanciert ein Boxspringbett zum optischen Highlight eines jeden Schlafzimmers. Erhältlich sind die schicken Schlafstätten mit einer Vielzahl verschiedener Überzüge in allen Farben des Regenbogens. Wählen Sie Ihre Lieblingsnuance!

7. Geräuschloses Schlummern

Viele Betten neigen zum Quietschen und Knarzen. Schuld daran ist meist der Lattenrost, der auf dem Bettrahmen hin- und herwandert. Da Boxspringbetten ohne Lattenrost auskommen, bleibt diese Geräuschquelle aus. Varianten mit Tonnentaschenfederkern sind zudem garantiert geräuschfrei.

8. Bequemes Anlehnen

Die Kopfteile von Boxspringbetten sind die perfekte Einladung zum Anlehnen. Während herkömmliche Betten meist über einen Abschluss aus Holz verfügen, warten die Kopfenden von Boxspringbetten mit einer kuschelweichen Polsterfläche auf.

9. Wohlige Wärme

Dank zweier Matratzen übereinander sind Boxspringbetten nach unten hin sehr gut gedämmt. Vor allem in den kalten Wintermonaten erweist sich das als willkommener Vorzug. Wer nachts häufig friert, wird sich hier pudelwohl fühlen

Historische Wurzeln: Wo kommen Boxspringbetten eigentlich her?

Auch wenn Boxspringbetten hierzulande erst in der jüngeren Vergangenheit einen wahren Hype erfahren haben, ist die Idee an sich schon wesentlich älter. Die Geschichte dieses wunderbar bequemen Bettentyps reicht zurück bis ins Amerika des 19. Jahrhunderts. Im Bestreben, die eigentliche Matratze vor Verschmutzungen zu schützen, zimmerten findige Entwickler erstmals eine kastenförmige Bettunterkonstruktion. Um die erforderliche Höhe zu erreichen und gleichzeitig dem Wunsch nach mehr Komfort Rechnung zu tragen, statteten sie das Gestell mit einem Federkern aus.

Entsprechend dem englischen Begriff „Boxspring“ für „Sprungfeder“ wurde die gefederte Unterkonstruktion namensgebend für das neue Bettensystem. Zunächst kamen Boxspringbetten jedoch vorwiegend auf prachtvoll ausgestatteten Kreuzfahrtschiffen und in exklusiven Hotels zum Einsatz. Auf der Titanic waren die Kabinen in den gehobenen Bereichen ebenfalls mit Boxspringbetten ausstaffiert. Aufgrund seiner bemerkenswert positiven Eigenschaften hielt dieser Bettentyp nach und nach auch in privaten Schlafzimmern Einzug.

Was gilt es bei der Reinigung und Pflege eines Boxspringbettes zu beachten?

Der Kauf eines Boxspringbettes ist eine langfristige Investition. Damit Sie auch lange Freude an Ihrer herrlich komfortablen Schlafstätte haben, sollten Sie sie gut pflegen und ab und an auch reinigen. Worauf es dabei besonders ankommt, erklären wir Ihnen.

Ungehinderte Luftzirkulation und regelmäßige Belüftung

Dank ihres mehrteiligen Aufbaus ermöglichen Boxspringbetten ein optimales Klimamanagement. Durch Bewegung und Druck werden verbrauchte Luft und Feuchtigkeit abgeleitet. Das funktioniert jedoch nur, wenn die Luft ungehindert schichtenübergreifend zirkulieren kann. Verzichten Sie deshalb auf Matratzenschoner zwischen den einzelnen Ebenen.

Zusätzlich sollten Sie Ihrem Boxspringbett morgens die Chance zum „Atmen“ geben. Schlagen Sie die Decke weit zurück und öffnen Sie das Fenster. So kann überschüssige Feuchtigkeit entweichen und Milben finden weniger Nährboden.

Bezugsmaterial des Boxspringbettes richtig reinigen

Der Bezug Ihres Boxspringbettes besteht entweder aus einem textilen Stoff, aus Echtleder oder Kunstleder. Je nachdem, für welche Ausführung Sie sich entschieden haben, stellt das Material individuelle Ansprüche an die Reinigung und Pflege.

Stoffbezug: Bezüge aus textilen Materialien sollten Sie im Abstand von etwa zwei Wochen komplett absaugen. Nutzen Sie einfach die Polsterdüse Ihres Staubsaugers und entfernen Sie Staub und Fusseln. Für Flecken verwenden Sie einen geeigneten Fleckenentferner. Testen Sie am besten vorher an einer unauffälligen Stelle, ob das Material farbecht ist.

Echtlederbezug: Echtlederbezüge sind robust und pflegeleicht. Zum Reinigen wischen Sie sie einfach mit einem weichen, feuchten Tuch ab. Für tiefergehende Verschmutzungen eignet sich Sattlerseife. Einmal im Jahr sollten Sie dem Leder eine Spezialpflege gönnen, die es geschmeidig hält. So bleiben Glanz und Farbe lange Zeit erhalten.

Kunstlederbezug: Bezüge aus Kunstleder lassen sich ebenfalls unkompliziert mit Wasser und Lappen reinigen. Für hartnäckige Flecken verwenden Sie Spülmittel oder ein geeignetes Fleckenmittel. Damit die Oberfläche nicht brüchig wird, empfiehlt sich auch hier eine Lederpflege, die das Material geschmeidig hält und die Farbe vor dem Verblassen bewahrt.

Nachttische, Leuchten & Co: passende Ergänzungsprodukte für Ihr Boxspringbett

Haben Sie sich für Ihren Favoriten unter den Boxspringbetten entschieden? Prima, dann fehlt nur noch das passende Zubehör. Ist genügend Platz vorhanden, bieten sich links- und rechtsseitig platzierte Nachtschränke an. Wie wäre es außerdem mit einer kleinen Leselampe, die Ihnen beim abendlichen Schmökern als dezente Lichtquelle dient? Herrlich weiche Bettdecken und Kopfkissen sowie eine großartige Auswahl an Bettwäsche und Spannbettlaken finden Sie ebenfalls in unserem Onlineshop.