Home > Wohnbereiche > Schlafzimmer > Bettdecken & Kopfkissen > Bettdecken

Kuschelweiche Bettdecken

Bettdecken 13831

Eine anschmiegsame Bettdecke spendet Geborgenheit und hält den Körper schützend warm. Für einen erholsamen Schlaf ist sie deshalb unentbehrlich. Da das individuelle Wärmeempfinden eines jedes Schläfers höchst unterschiedlich ausfällt, sind Bettdecken mit verschiedenen Füllstoffen erhältlich. Ob Sommer-, Winter-, Ballon- oder Vierjahreszeitenbett – bei uns erfahren Sie, unter welcher Decke Sie besonders wohlig schlummern.

Filter
Verfügbarkeit
Preis
Farbe
Material
Höhe
Breite
Länge
Ihre Auswahl: Online bestellbar
Nach oben

Auswahl in Hülle und Fülle: Von welchem Material träumen Sie?

Die grundlegenden Anforderungen an den Inhalt einer Bettdecke sind, unabhängig von persönlichen Präferenzen, stets gleich: Die Füllung hat die Aufgabe, Körperwärme zu speichern und gleichzeitig eine beständige Luftzirkulation zu gewährleisten. Außerdem sollte sie feuchtigkeitsregulierend sein und somit für angenehme klimatische Verhältnisse sorgen. Je nach Füllstoff variiert der Fokus und die einzelnen Funktionen werden durch weitere positive Eigenschaften ergänzt. Die äußere Hülle besteht idealerweise aus einem angenehm soften Material, das ein Durchdringen des Innenlebens verhindert.

Daunen: herrlich leicht und kuschelig warm

Mit Gänse- oder Entendaunen bestückte Bettdecken hüllen Sie besonders sanft ein. In den feinen Verästelungen zwischen den Federn sammelt sich viel Luft. Das macht die Decke wunderbar bauschig und im wahrsten Sinne des Wortes „federleicht“. Gleichzeitig speichert die wuschelige Füllware die Wärme, sodass Sie auch in kalten Nächten garantiert nicht frieren. Durch seine locker-luftige Beschaffenheit, ermöglicht der Füllstoff ein optimales Klimamanagement.

Federn: voluminöser Schlafkomfort

Federn erweisen sich als preiswerte Alternative zu Daunen. Sie sind deutlich gröber und bilden ein nicht ganz so engmaschiges Netz für minimale mit Luft gefüllte Zwischenräume. Dadurch sind sie weniger atmungsaktiv, bieten jedoch ein größeres Volumen. Besonders beliebt sind deshalb gemischte Füllungen aus Daunen und Federn. Ein engmaschiger Baumwollbezug stellt bei Federbetten sicher, dass der flauschige Inhalt bleibt, wo er ist, und keine piksenden Federkiele hervorlugen.

Baumwolle: perfekt für den Sommer

Bettdecken mit Baumwollfüllung weisen eine vergleichsweise geringe Wärmewirkung auf. Da sie zudem sehr atmungsaktiv sind, eignen sie sich hervorragend für die warme Jahreszeit. Außerdem überzeugen Baumwollbetten mit einer hohen Strapazierfähigkeit. Sie lassen sich problemlos regelmäßig waschen und können sogar in den Trockner gegeben werden – ideal für Menschen, die schnell ins Schwitzen geraten und sich eine hygienische Schlafumgebung wünschen.

Schurwolle: wollig warm und selbstreinigend

Ob vom Merinoschaf oder von einem anderen wolligen Artgenossen – als natürliches Produkt punktet Schurwolle mit zahlreichen positiven Eigenschaften. Sie wirkt angenehm wärmend, ist jedoch auch sehr luftdurchlässig – optimal für alle, denen es unter einer Daunendecke zu warm ist. Außerdem besitzt Schafwolle von Natur aus eine bemerkenswerte Selbstreinigungskraft und erweist sich somit als besonders pflegeleicht.

Wildseide: umschmeichelnd und leicht kühlend

Ebenfalls direkt aus der Natur schlüpft Wildseide zu Ihnen ins Bett. Leicht, anschmiegsam und geschmeidig, entführt Sie das hautfreundliche Material sanft ins Land der Träume. Die besonderen Vorzüge des natürlichen Produkts liegen in seinen kühlenden Eigenschaften – die perfekte Wahl, um in tropischen Sommernächten ein wohltemperiertes Schlafklima zu genießen. Ähnlich wie Schurwolle verfügt auch Wildseide über selbstreinigende Fähigkeiten und nimmt kaum Gerüche an.

Microfaser: leicht und formbeständig

Die Fasern in diesen Bettdecken bestehen meist aus Polyester oder Polyamid. Das lässt sie zu einer vergleichsweise günstigen Alternative zu Varianten mit natürlichem Inhalt werden. Gleichwohl können Microfaserdecken sich in puncto Wärmeleistung und durchaus mit Naturfasern und Daunen messen. Sie sind sehr leicht, extrem strapazierfähig und nicht so schnell aus der Form zu bringen. Hohe Temperaturen beim Waschen machen ihnen in der Regel nichts aus. Lediglich beim Thema Feuchtigkeitsmanagement überzeugen synthetische Stoffe nicht.

Kaschmir: ganzjährig luxuriös schlummern

Bei Kaschmir handelt es sich um sehr weiche und feine Fasern, die aus dem Unterfell der gleichnamigen Ziege gewonnen werden. Sie sind unglaublich anschmiegsam und wunderbar wärmend. Gleichzeitig weisen sie eine bemerkenswert feste Struktur auf. Dadurch sind Kaschmirdecken sehr dünn und angenehm leicht. Eine zuverlässige Klimaregulierung macht diese Bettdecken das ganze Jahr über zum perfekten Begleiter ins Land der Träume.

Mehrlagig, gesteppt oder ballonförmig? – Sie haben die Wahl!

Neben der Art des Füllmaterials spielt auch dessen Verteilung innerhalb der Bettdecke eine wesentliche Rolle, wenn es um den Schlafkomfort und die Wärmewirkung geht. Darf sich der Inhalt ohne Barriere frei bewegen oder wird er durch geometrisch geformte Steppnähte in Position gehalten? Zusammenknöpfbare Einzeldecken bieten zudem eine optimale Ganzjahreslösung mit mehr oder weniger wärmenden Effekten – ganz nach Bedarf.

Ballonbetten: herrlich bauschig

Jeder kennt sie und doch wirkt der Begriff zunächst fremd. Bei Ballonbetten handelt es sich um die herrlich voluminösen Bettdecken aus Omas Zeiten. Das Innenfutter besteht in der Regel aus Federn oder Daunen und hat innerhalb der Decke jede Menge ungesteppten Freiraum, um sich zu bewegen. Der Vorteil besteht darin, dass Sie die Füllung nach Belieben in denjenigen Deckenbereich schütteln oder klopfen können, in dem Sie sich besonders viel Wärme wünschen. Leider verselbständigt sich das Material aber auch gern und flieht nachts unbemerkt in Regionen außerhalb der Körpermitte – die dann beginnt zu frieren.

Steppbetten: Wärmeisolation nach Bedarf

Deutlich mehr Ordnung herrscht in einem Steppbett. Übergreifendes Verteilen ist der Füllung hier untersagt. Ein durchdachtes System an Nähten strukturiert die Decke und gliedert sie in viele einzelne Kammern, in denen sich jeweils eine definierte Menge Füllmaterial befindet. So entsteht eine gleichmäßige Wärmewirkung. Welche genau, das beeinflusst die Art der Steppung. Während für wärmende Winterdecken vorwiegend Varianten in Kassenform mit zusätzlichen Innennähten zum Einsatz kommen, weisen leichte Bettdecken für eher tropisch anmutende Nächte meist rautenförmige Steppnähte auf.

Mehrlagige Vierjahreszeiten-Betten: clevere 2-in1-Lösungen

Wünschen Sie sich eine unkomplizierte Bettdecke, die sich ganz nach Bedarf in der Dicke variieren lässt, bietet ein Vierjahreszeitenbett die ideale Lösung. Es besteht aus zwei verschieden starken Einzeldecken, die sich im Nu durch Druckknöpfe zusammenfügen lassen. So entsteht eine wärmende Bettdecke für den Winter. Separat verwendet, eignet sich die dünnere Decke für den Sommer und die etwas fülligere Ausführung für die Übergangszeit im Frühjahr und Herbst. Auch in puncto Pflegeaufwand überzeugt diese Variante, denn die beiden Einzeldecken lassen sich getrennt voneinander reinigen.

Bettdecke mit umlaufender Randrolle

Wer nachts schnell friert, dem sei eine Bettdecke mit Umhüllung wärmstens empfohlen. Hierbei umschließt eine Art voluminöser Schlauch ohne Steppung die restliche Bettdecke. Dadurch entsteht eine isolierende Wirkung und die Körperwärme bleibt da wo sie hingehört: unter der Decke. So schotten Sie sich im winterlich kalten Schlafzimmer optimal gegen die frostige Umgebung ab – perfekt, wenn Ihr Partner es gern etwas kühler im Raum mag. Für Menschen, die nachts häufig schwitzen ist diese Variante allerdings eher ungeeignet, da die Atmungsaktivität nur noch bedingt gewährleistet ist.

Die Vielfalt der Deckengrößen: Kurz oder lang? Einzeldecke oder XXL-Format für Paare?

Damit die Bettdecke Ihren Körper vom Hals bis zu den Fußspitzen flächig bedeckt, spielt das individuell passende Format eine wichtige Rolle. Denn nichts ist unangenehmer, als wenn die Decke zu kurz oder zu schmal ist und ungewollt luftige Stellen entstehen.

  • Für Einzelpersonen mit einer Körpergröße unter 180 cm mit normaler Statur empfiehlt sich generell eine Standardgröße von 135 x 200 cm.
  • Breitere Ausführungen mit den Abmessungen 155 x 200 cm eigenen sich für fülligere Menschen sowie für alle, die sich gern besonders wohlig einkuscheln wollen.
  • Wer größer als 180 cm ist, greift idealerweise zu einer Komfortgröße mit 155 x 220 cm. Hier können Sie sich gemütlich ausstrecken, ohne dass die Schultern oder die Füße unter der Bettdecke hervorlugen.
  • Möchten sich Paare eine Decke teilen, kommen Doppelbettdecken ab 200 cm Breite in Betracht. Besonders viel Platz zum Drehen und Wenden bieten Luxusgrößen mit Breiten von bis 240 cm.

Reinigung, Pflege und Lagerung: So bleibt Ihnen Ihre neue Bettdecke lange Zeit treu.

Damit Ihre Bettdecke Ihnen möglichst lange einen angenehmen Schlafkomfort bietet und sich stets in Topform zeigt, sollten Sie sie gut pflegen. Dabei spielen auch die individuellen Bedürfnisse des gewählten Füllmaterials eine wesentliche Rolle.

  • Direkt nach dem Aufstehen schütteln Sie die Bettdecke idealerweise kräftig auf und lassen sie bei geöffnetem Fenster auslüften. So kann die Feuchtigkeit, die sich während der Nacht angesammelt hat, entweichen.
  • Der Bettbezug schützt Ihre Decke vor Verschmutzungen und sorgt so für deren Langlebigkeit. Damit die Bettwäsche diese Funktion auch zuverlässig erfüllen kann, wechseln Sie sie regelmäßig. Zweimal monatlich ist hierfür ein guter Turnus.
  • Auch die Bettdecke darf gern etwa alle halbe Jahre gewaschen bzw. gereinigt werden. Beachten Sie dabei jedoch unbedingt die Pflegehinweise des Herstellers. Nicht jedes Material ist waschmaschinengeeignet.
  • Möchten Sie Ihre Winter- oder Sommerdecke nach dem jahreszeitlichen Wechsel sicher vor Umwelteinflüssen geschützt aufbewahren, greifen Sie vorzugsweise zu atmungsaktiven Beuteln aus einem dichten Baumwollgewebe anstatt zu Plastiktüten.
  • UV-Licht und große Temperaturschwankungen bekommen den meisten Bettdecken nicht gut. Versuchen Sie diese deshalb möglichst zu vermeiden.
  • Selbst die hochwertigste Bettdecke hat irgendwann einmal ausgedient. Spätestens nach acht Jahren heißt es: Abschied nehmen – gleichzeitig eine gute Gelegenheit, sich für einen neuen Schlafbegleiter zu entscheiden!

Bettdecken und viele weitere Artikel für einen angenehmen Schlaf

Eine kuschelweiche Bettdecke gehört zur Grundausstattung für eine komfortable Schlafstätte, in der Sie sich rundum wohlfühlen. Um Nacht für Nacht einen erholsamen Schlaf genießen zu können, bedarf es jedoch auch weiterer essenzieller Komponenten. Deshalb finden Sie bei uns unter der Rubrik Schlafzimmer ein breit gefächertes Angebot an allem, was Sie für eine entspannte Nachtruhe benötigen.

Wie wäre es beispielsweise mit einem bequemen Boxspringbett inklusive Matratzen? Den dazu passenden Kleiderschrank bestellen Sie bei uns ebenfalls ganz bequem online. Für ein noch wohnlicheres Ambiente sorgt zudem eine Bettumrandung aus flauschig-weichen Teppichen. Auch für alle weiteren Wohnbereiche bieten wir Ihnen eine große Auswahl moderner Möbel zu besonders günstigen Preisen – überzeugen Sie sich selbst!