Möbel Boss > Wohnbereiche > Schlafzimmer > Matratzen & Lattenroste > Topper

Wohltuende Topper

Topper_925x350px.jpg1

Wer im Schlaf unbequem liegt, bekommt die Konsequenzen wahrscheinlich am nächsten Tag zu spüren. Ein ergonomischer Topper ist die Lösung: Mit dieser individuell auf Ihre Bedürfnisse angepassten Matratzenauflage steigern Sie den Liege- und Schlafkomfort im Nu – und das auf sehr schnellem, unkompliziertem und kostengünstigem Weg. Wieso ein Topper die Schlafqualität enorm steigern kann, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Filter
Verfügbarkeit
Preis
Farbe
Material
Höhe
Breite
Länge
Liegefläche
Ihre Auswahl:
Nach oben

Topper für mehr Liege- und Schlafkomfort

Als spezielle Auflagen für Matratzen sind Topper eine effektive Möglichkeit, den bisher eher unbequemen Liegekomfort auf der Matratze zu verbessern. Topper bestehen aus einem inneren Kern, dem Bezug und weiteren funktionellen Extras, wie praktischen Schlaufen zum Festspannen, und können je nach Belieben gewählt werden.

Im Unterschied zu Matratzenschonern erfüllen Topper die Funktion, den Körper beim Liegen an den richtigen Stellen zu unterstützen und Druck auszugleichen, um die Schlafqualität zu erhöhen.

So profitieren Menschen mit Rückenproblemen, ältere Menschen und Kinder sowie diejenigen, die schlichtweg das i-Tüpfelchen für den besten Schlafkomfort suchen vom passenden Matratzen-Topper. Die Auswahl dabei ist groß und Varianten aus Kaltschaum, Viscoseschaum, Latex oder Gel gehören zu den Favoriten. Welche weiteren Vorteile Ihnen der perfekte Topper bietet, was es beim Kauf zu beachten gibt und welches Modell überhaupt das richtige für Sie ist, erfahren Sie von den Experten von Möbel Boss.

Der Topper – was ist das eigentlich?

Ein Topper ist eine Matratzenauflage mit einer Höhe zwischen 4 und 12 cm. Gemäß unseren Erfahrungswerten sollte der passende Topper dabei mindestens 6 cm hoch sein, um die Defizite der darunterliegenden Bettmatratze spürbar auszugleichen. Doch nicht nur aus Gründen der Unzufriedenheit mit der Matratze, sondern auch aus dem Bedürfnis, die positiven Eigenschaften dieser zu verstärken, kommen Topper gern zum Einsatz.

Tipp: Mit einem großflächigen Topper lassen sich störende Besucherritzen in einem Doppelbett ganz unauffällig bedecken!

Seine Funktion ist es, den Liege- und Schlafkomfort zu unterstützen, idealerweise auch zu verbessern, und den Neukauf einer Matratze somit zu umgehen. Wenn die bisherige Matratze nicht perfekt auf die eigenen Bedürfnisse passt und die Rückstellkraft, Stützlast und Punktelastizität unzureichend ausgeprägt sind, können Sie dies mit dem passenden Topper einfach „nachjustieren“.

Für die Extraportion an Gemütlichkeit bieten wir Ihnen bei Möbel Boss das passende Modell aus Kunststoff oder Textil. Mit Hilfe unserer Auswahlfilter für die Maße, das Material und den Kaufpreis finden Sie den Topper, welcher sich für Ihre Matratze bestens eignet.

Wie der Topper aufgebaut ist

Matratzen-Topper können unterschiedlich dick sein und aus verschiedenen Materialien bestehen. Wie es auch bei handelsüblichen Matratzen der Fall ist, gibt es bei den Toppern Varianten aus Kunststoff oder Textil, die entsprechend ihrer Eigenschaften für den ein oder anderen Schlaftypen besser geeignet sind.

Im Inneren besteht der Topper aus einem Kern, der – je nach Modell – aus Kaltschaum, Viscoseschaum (auch „memory Foam“ genannt), Latex oder Gelschaum geschaffen ist. Ummantelt wird dieser von einem Bezug aus einem dicken Stoff, der den Schaumkern schützt und somit den Komfort der Unterlage gleichzeitig erhöht.

Manchmal sind am Topper Schlaufen angebracht, die beim Aufspannen auf die Matratze für festen Halt sorgen und das Verrutschen bei unruhigen Schläfern verhindern. Topper mit Reißverschluss können nach einigen Wochen der Benutzung gewaschen werden und tragen dadurch zur allgemeinen Hygiene nach warmen Sommernächten oder bei Babys und Kleinkindern bei.

Wesentliche Faktoren, die ein Topper in Kombination mit der darunterliegenden Matratze unterstützt, sind die:

  • Rückstellkraft,
  • Stützlast und
  • Punktelastizität.

Es kommt ganz darauf an, welche Bedürfnisse Sie an den perfekten Liegekomfort hegen. Schlafen Sie lieber auf weichem Untergrund? Wird es Ihnen im Schlaf nicht nur im Sommer schnell zu warm oder suchen Sie Hilfe wegen eines Rückenleidens? Der Aufbau und das Material des Toppers sind hier ausschlaggebend für eine merkliche Verbesserung der bisherigen Nächte.

Unterschiedliche Materialien – unterschiedliche Wirkung

Je nachdem, welche bestimmten Eigenschaften Ihr Topper für bequemes Liegen und entspanntes Ruhen mitbringen soll, ist das Material auszuwählen. Eine übersichtliche Aufstellung zeigen wir Ihnen in der folgenden Tabelle.

Kernmaterial Viscoseschaum Gel Kaltschaum Latex
Das Liegegefühl wird dadurch…

weicher

flexibel an den Körper angepasst

härter

flexibel an den Körper angepasst

Härtegrad

weich bis mittelfest

mittelfest

mittelfest bis fest

mittelfest

Atmungsaktivität

eher gering

hoch

Sehr hoch

hoch

Die einzelnen Modelle von Toppern im Detail

Topper aus Viscoseschaum

Viscoseschaum ist mittlerweile auch unter der trendigen Bezeichnung „memory Foam“ bekannt, was die besondere Eigenschaft des Materials verdeutlicht. Der sehr thermoelastische Stoff kann sich durch die abgegebene Körperwärme der darauf liegenden Person so an deren Körper anpassen, dass der Rücken und die Lendenregion ideal gestützt und entlastet werden. So reagiert der sogenannte Formgedächtnis-Polymer auf Körperwärme und Druck und ermöglicht dadurch höchsten Komfort.

Der Visco-Topper passt sich Ihrem Körper so gut wie kein anderes Material an, wodurch eine orthopädisch korrekte Liegeposition die ganze Nacht über möglich wird. Wir empfehlen diese Topper besonders Menschen mit Rückenleiden oder Verspannungen in der Schulter, welcher vor allem auch beim Schlafen auf der Seite druckfrei entspannen wollen. Zu harte Matratzen werden durch diese Art von Topper weicher im Liegekomfort.

Vorteile von Viscose-Toppern:
  • Exakte Anpassungsfähigkeit an den eigenen Körper
  • Völlige Entspannung für verspannte Körperpartien und Seitenschläfer
  • Vollständige Druckabsorption
  • Warmes Schlafklima durch eine größere Auflagefläche durch den Memory-Effekt
  • langlebig
  • wenig anfällig für Liegekuhlen
Nachteile von Viscose-Toppern:
  • Liegekomfort entsteht erst nach einigen Minuten durch Körperwärme aus Verweilen in einer Liegeposition
  • Für bewegungsfreudige Schläfer eher ungeeignet durch ständiges Drehen und Wenden

Topper aus Kaltschaum

Wie auf bei den sehr bekannten und beliebten Kaltschaummatratzen, profitieren Sie bei einem Topper aus Kaltschaum von dessen Atmungsaktivität und effektiver Stützkraft im Schlaf. Der in einem sehr schonenden Verfahren produzierte Kaltschaum sorgt für höchste Elastizität und eine merklich schnelle Rückstellkraft in den Liegepositionen. Er wirkt sich obendrein positiv auf allergieempfindliche Menschen aus. Eine zu weiche Matratze funktionieren Sie mit einem Kaltschaum-Topper in eine sehr stabile und feste Unterlage um, sodass Sie nicht mehr einsinken und allen relevanten Stellen wie der Hüfte, dem Po und den Schultern ausreichend Stützkraft schenken.

Empfehlenswert ist dieser Topper auch für Menschen, die nachts schnell schwitzen. Da Körperwärme und Feuchtigkeit besonders effizient aufgenommen werden und die offenporige Beschaffenheit für ideale Luftzirkulation sorgt.

Vorteile der Kaltschaum-Topper:
  • Sehr festes, aber atmungsaktives Material für hervorragende Luftzirkulation
  • Ideale Wahl für Schläfer, die zu schnellem Schwitzen neigen
  • Hohe Stauchhärte eignet sich prima für Bauchschläfer, hohes Körpergewicht und unruhige Schläfer
  • Bestens geeignet als Paarmatratze im Doppelbett
Nachteil der Kaltschaum-Topper:
  • Ungeeignet für diejenigen, denen es im Schlaf schnell zu warm wird

Topper aus Latex

Auch auf einem Latex-Topper schlafen Sie sehr formstabil. Vor allem auf Boxspringbetten werden Latex-Topper als fester Bestandteil dieser Bettenart häufig eingesetzt. Das Material kann aus natürlichem und auch synthetischem Ursprung entstammen und besitzt für die ideale Atmungsaktivität oftmals eine perforierte Oberfläche.

Latex unterstützt den Körper auf der einen Seite ergonomisch und punktelastisch, gibt auf der anderen Seite jedoch weich nach und schafft somit ein weiches Liegegefühl. Einige Modelle sind mit Lochstanzungen versehen, um den Klimahaushalt effektiv zu fördern.

Vorteile der Latex-Topper:
  • Passen sich hervorragend an jede Körperform an
  • Bekannt als Komfortauflage
  • Hohe Atmungsaktivität
  • Modelle aus natürlichen Rohstoffen erhältlich
Nachteil der Latex-Topper:
  • Im oberen Preissegment angesiedelt

Topper aus einer Art Gel-Schaum

Clever ist die innovative Kombination aus Geld mit Schaum, welche in den Gel-Toppern für die Verbesserung des Schlaf- und Liegekomforts zum Einsatz kommt. Wenn alle positiven Merkmale beider Materialien miteinander vereint werden, entsteht ein Topper mit einer effektiven Druckentlastung für Körperteile wie Schultern und Hüften, einer sehr hohe Punktelastizität und hervorragender Rückstellkraft.

Einzelne Bereiche der Wirbelsäule werden somit entlastet und wortwörtlich die Entspannung im Schlaf gefördert. Im Grunde erhalten Sie bei Ihrer Wahl für einen Gelschaum-Topper dieselben lohnenden Eigenschaften, wie es der Viscoseschaum-Topper ermöglicht – einzig die Wärmeisolation zu Gunsten schnell schwitzender Schläfer entfällt bei diesem Modell.

Vorteile der Gelschaum-Topper:
  • Sehr hohe Druckentlastung, Punktelastizität und Rückstellkraft
  • Hohe Luftzirkulation durch offene Zellstruktur
  • Passt sich stets Form des Körpers an
  • Langlebig
Nachteile der Gelschaum-Topper:
  • Nicht für Bauchschläfer geeignet, da diese tendenziell zu einem Hohlkreuz neigen

Mit diesen Kaufkriterien finden Sie den passenden Topper

Eines ist wichtig: Egal für welchen Topper Sie sich entscheiden, die eigentliche Funktion Ihrer Matratze kann dieser nicht ersetzen. Viel wichtiger ist es, eine effektive Kombination aus allen Komponenten zu erzeugen. Die Wahl des Matratzen-Toppers sollte überlegt getroffen werden, um den eigenen Körper über Nacht zu entlasten. Während der eine eher auf festem Untergrund ruht, sucht der andere nach weichem Material, welches sich an die verschiedenen Körperregionen anschmiegt.

Auch die Liegeposition ist ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Modells: Bauchschläfer sollten auf ausreichend Stützkraft für Rücken, Hüfte und Co. achten, wohingegen Seitenschläfer diese Partien gern einsinken lassen. Die wichtigsten Kriterien, die Ihnen eine Orientierung beim Kauf eines neuen Toppers geben, sind:

  1. Raumgewicht
  2. Härtegrad
  3. Höhe

Raumgewicht

Experten raten dazu, Topper mit einem Raumgewicht von mindestens 50 kg/m³ zu wählen. Dieses Maß gibt an, wie viel Material auf einer Fläche von einem Kubikmeter verwendet wurde und wie die Dichte dieses ist. Je höher der Anteil, desto hochwertiger und langlebiger ist auch das Produkt.

Härtegrad

Ganz anders ist mit dem angegebenen Härtegrad des Toppers umzugehen. Hier gibt es keine Richtlinie, die besagt, welches der beste Grad für Sie ist. Orientieren Sie sich hier an dem Härtegrad Ihrer Matratze und an den Funktionen, die Ihnen an Ihrer bisherigen Matratze fehlen. Ein Topper intensiviert entweder die positiven Eigenschaften Ihrer bisherigen Bettmatratze oder kann diese dank anderer Eigenschaften ausgleichen. Der richtige Härtegrad richtet sich sowohl nach Körpergewicht als auch den eigenen Präferenzen.

Höhe

Empfehlenswert ist es, einen Topper mit einer Mindesthöhe von 6 cm zu nutzen. Je dünner dieser ist, desto weniger effizient bereichern dessen Eigenschaften und Funktion Ihren Schlaf. Matratzen-Topper sollten jedoch nicht dicker als 12 cm sein, um die eigene Stützfunktion sowie die der Matratze darunter nicht zu schmälern.

Bei Möbel Boss Betten und Co. finden

Sind Sie auf der Suche nach der passenden Matratze oder komfortablen Betten? Dann schauen Sie sich doch gleich in den anderen Kategorien unserer Schlafthemen um oder kommen Sie in eine der vielen Filialen vorbei. Gern beraten wir Sie und finden gemeinsam eine optimale Lösung für ganz neuartigen Schlaf- und Liegekomfort!

Topper fungieren als i-Tüpfelchen auf Ihrer Schlafunterlage. Sie ergänzen die positiven Eigenschaften der darunter befindlichen Schichten und sorgen für eine Extraportion Bequemlichkeit – perfekt für alle, die sich gern besonders luxuriös zur Ruhe betten. Welche weiteren Vorteile ein moderner Matratzentopper mit sich bringt und was es beim Kauf zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Was genau ist ein Matratzentopper?

Bei einem Topper handelt es sich um eine Auflage, die „on top“ auf der Matratze platziert wird. Damit lässt sich auf einfache Weise der Liegekomfort erheblich steigern. Sind Sie beispielsweise mit dem Härtegrad Ihrer Schlafunterlage nicht gänzlich zufrieden, ist ein Topper eine vergleichsweise günstige Alternative zum Matratzenneukauf. Ganz nebenbei schont die zusätzliche Schicht Ihre Matratze und trägt somit zu deren Langlebigkeit bei.

Wie ist ein Topper aufgebaut?

Matratzentopper weisen eine Höhe von etwa vier bis zwölf Zentimetern auf. Im Inneren verbirgt sich ein Kern, der je nach Modell aus ganz unterschiedlichen Materialien gefertigt ist. Neben klassischen Varianten aus Kaltschaum oder Viscoschaum, erweisen sich auch mit Latex oder Gelschaum gefüllte Ausführungen als äußerst komfortabel. Ein Bezug aus dickem Stoff fungiert als schützende Schicht und dient dem Schläfer als anschmiegsame Unterlage.

Idealerweise ist der Bezugsstoff mit einem Reißverschluss versehen und lässt sich unkompliziert entfernen und in der Waschmaschine reinigen. Damit der Topper auch in unruhigen Nächten nicht verrutscht, kommen praktische Spanngummis zum Einsatz, mittels derer sich die Auflage an den Ecken der Matratze befestigen lässt.

Welche Varianten gibt es?

Jeder Schläfer hat individuelle Ansprüche an seine Schlafunterlage. Eine entsprechend große Auswahl an Toppern stellt sicher, dass es für jedes Liegebedüfnis eine möglichst passgenaue Lösung gibt.

  • Kaltschaum-Topper: Hochwertige Schaumstoffe sorgen hier für eine hohe Elastizität und eine schnelle Rückstellkraft. Dadurch passt sich die Unterlage der Körperform sehr gut an und vermittelt zugleich ein festes Liegegefühl. Bei der kalten Schäumung entsteht eine Vielzahl kleinster Luftbläschen, die dem Material eine offenporige Beschaffenheit verleiht. Körperwärme und Feuchtigkeit werden hier besonders effizient aufgenommen und abgeleitet – perfekt für Menschen, die nachts stark schwitzen.
  • Viscoschaum-Topper: Auflagen aus viscoelastischem Schaumstoff sind thermoaktiv. Sie nehmen die Körperwärme auf und werden sehr geschmeidig. Dadurch adaptiert das Material die Form des Körpers und zeichnet die Kontur nach, weshalb der Schaum auch als „memory foam“ bezeichnet wird. Die softe Oberfläche in Kombination mit der wärmenden Wirkung ist eine Wohltat für schmerzende Gelenke oder Menschen mit Rückenproblemen. Für Personen, die eine gut unterlüftete Schlafunterlage bevorzugen, ist ein solcher Topper jedoch eher ungeeignet.
  • Latex-Topper: Latex ist formstabil und flexibel zugleich. Durch die hohe Punktelastizität gibt das Material an den Stellen nach, an denen es wünschenswert ist und beschert alle weiteren Körperpartien einen zuverlässigen Halt. Um eine optimale Atmungsaktivität sicherzustellen, sind viele Matratzentopper dieses Typs perforiert. Für die Herstellung eignen sich sowohl Naturlatex als auch synthetische Varianten. Als nachteilig erweist sich, dass sehr gute Latexunterlagen häufig einen stolzen Preis haben.
  • Gelschaum-Topper: Die innovative Kombination von Gel und Schaum vereint die positiven Eigenschaften beider Komponenten auf clevere Weise miteinander. Im Ergebnis steht eine genaue Körperanpassung, eine angenehme Druckentlastung, eine ausgezeichnet Rückstellkraft und eine hohe Punktelastizität. Wer die Vorzüge einer Visco-Matratze unabhängig von der zugeführten Wärme nutzen möchte, für den ist ein Gelschaum Topper eine hervorragende Wahl.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Matratzenschoner und einem Topper?

Neben Toppern sind auch Auflagen erhältlich, die als reine Matratzenschoner fungieren. Anders als die vergleichsweise dicken Matratzentopper sind diese jedoch relativ dünn und enthalten keinen separaten Kern. Klassischerweise sind die Schoner aus Molton, Kalmuck oder Frottee gefertigt. Ihre vorrangige Aufgabe besteht nicht darin, den Schlafkomfort zu verbessern, sondern die Matratze vor Verunreinigungen zu schützen.

Für Baby- und Kinderbetten sowie ältere Menschen, die unter Inkontinenz leiden, finden spezielle wasserdichte Varianten Verwendung. Zudem gibt es Matratzenschoner, die zwischen Matratze und Lattenrost platziert werden und die dafür sorgen, dass die Matratze nicht zu stark zwischen die Leisten gedrückt wird. Schäden durch Reibung lassen sich so wirksam verhindern.

Welche Vor- und Nachteile haben Topper?

Unabhängig vom jeweiligen Kernmaterial punkten Matratzentopper mit zahlreichen Vorteilen, die die Anschaffung einer solch innovativen Auflage durchaus lohnenswert machen. Welche genau das sind und in welchen Fällen ein Topper eher ungeeignet ist, haben wir für Sie recherchiert.

Vorteile eines Matratzentoppers

  • Ein Topper erhöht den Liegekomfort und kann dadurch die Schlafqualität erheblich verbessern.
  • Verfügt Ihre Matratze über ein unzureichendes Maß an Punktelastizität, Rückstell- oder Stützkraft, lassen sich diese Eigenschaften mit einem Topper auf kostengünstige Weise „nachrüsten“.
  • Die zusätzliche Auflage schont die Matratze vor Abnutzungserscheinungen und erhöht deren Lebensdauer.
  • Mit einem Topper genießen Sie ein Mehr an Hygiene, da Feuchtigkeit durch Nachtschweiß nicht bis in die Matratze dringt.
  • Nachteile eines Matratzentoppers
  • Einige Varianten eignen sich nicht für Menschen, die nachts stark schwitzen.
  • Genormte Bettlaken erweisen sich durch die Extraschicht häufig als zu klein und müssen ersetzt werden.
  • Je nach Material kann in den ersten Tagen ein leichter Geruch den Schlafkomfort beeinträchtigen.

Top oder Flop? – Auf diese Qualitätskriterien kommt es an!

Ebenso wie bei Matratzen spielen auch bei der Auswahl eines geeigneten Toppers Kriterien wie das Raumgewicht, die Höhe und der Härtegrad eine wesentliche Rolle:

  • Das Raumgewicht gibt an, wie viel Material bei der Fertigung verwendet wurde. Damit der Topper seine positiven Eigenschaften ausspielen kann, empfiehlt sich ein Wert von mindestens 50 kg/m³.
  • Auch bei der Höhe ist ein gewisses Mindestmaß erforderlich, um überhaupt Effekte zu erzielen. Weniger als sechs Zentimeter erweisen sich als wirkungslos. Um die Stützfunktion nicht zu schmälern, sollte der Topper jedoch nicht höher als zwölf Zentimeter sein.
  • Der individuell optimale Härtegrad richtet sich nach dem Körpergewicht und persönlichen Präferenzen. In gewissem Maße lässt sich die Härte der Matratze mit einem geeigneten Topper „nachjustieren“.

Warum ist ein Topper bei einem schlechten Bett nutzlos?

Matratzentopper erweisen sich als einfache Lösung, wenn es darum geht, den Schlafkomfort zu verbessern. So innovativ diese Auflagen sind, so können sie jedoch keine Wunder vollbringen. Wer beim Kauf eines neuen Bettes oder einer Matratze zu wenig Wert auf Qualität legt, kann diesen Mangel auch mit dem hochwertigsten Topper nicht ausgleichen. Vielmehr kommt es beim Neukauf eines Bettensystems auf das Zusammenspiel aller Komponenten an. Dies gilt für ein trendiges Boxspringbett ebenso wie für eine klassische Bettanlage mit Lattenrosten.