Möbel Boss > Mix and Match Wohnstil
Mix and Match Möbel

Mix and Match: der Wohnstil, der alles erlaubt

Neben dem bunt gemusterten Dreiersofa steht das grün lackierte Metallregal. Bei den Stühlen, die um den Tisch herumgruppiert sind, gleicht keiner dem anderen. Die farbenfrohe, unkonventionelle Mischung der Möbel und Accessoires erhält mit Mix and Match einen Namen. So sehen häufig die Wohnungen von Individualisten und Freigeistern aus. Darin findet der Bruch mit Konventionellem und Althergebrachtem im Interieur seinen Ausdruck. Mix and Match gilt als Einrichtungsstil, der scheinbar keinen Regeln folgt. Was Sie dennoch beachten sollten, lesen Sie in unserem Ratgeber.

 

Mit Gegensätzen spielen: unkonventionell und aufregend

Wer es unkonventionell mag, richtet sich auch gern abseits von Einrichtungsregeln ein und schwimmt beim Wohnstil gegen den Strom. Mix and Match erhebt die Andersartigkeit zum Leitsatz und spricht sich gegen ein einheitliches Einrichtungskonzept aus. Hier wird zusammengewürfelt, was eigentlich nicht zusammen passt. Scheinbar unüberwindbare Gegensätze fügen sich zu etwas vollkommen Neuem zusammen. 

Gerade in diesen außergewöhnlichen Kombinationen liegt der Reiz, der von Mix-and-Match-Möbeln ausgeht. Und auch wenn alles erlaubt ist, so folgt die Zusammenstellung der Möbel einem Konzept. Die Kunst, sich die Wohnung à la Mix and Match einzurichten, besteht darin, verschiedene Einrichtungsstile geschickt miteinander zu kombinieren und mit den Gegensätzen zu spielen. So trifft

  • Alt auf Neu,
  • Shabby-Chic auf Edel,
  • Filigran auf Klobig,
  • verspielte Form auf Minimalismus und
  • Klein auf Groß.

Wichtig ist, dass trotz gegensätzlicher Möbelstücke ein harmonisches Gesamtbild entsteht, in dem es sich wohlfühlen und leben lässt. Upcycling spielt bei dem Wohnkonzept eine entscheidende Rolle, womit der eigentlich ausrangierten Kommode neues Leben eingehaucht wird. Hierbei ist viel Kreativität gefragt. Stilsicher wirken Mix-and-Match-Möbel und -Gegenstände ebenso, wenn sie zweckentfremdet eingesetzt und umfunktioniert werden.

Im Sinne des Stils lassen sich auch wunderbar verschiedene Möbelserien mischen. Entscheiden Sie sich im Schlafzimmer für eine Kommode im Antik-Look, die Sie direkt neben dem modernen High-Tech-Kleiderschrank platzieren. Der modulare Aufbau vieler Möbelserien selbst entspricht dem Grundgedanken des Einrichtungstrends. So lässt sich das Interieur den eigenen Vorlieben und Anforderungen entsprechend auswählen. 

Mix and Match Wohnzimmer
 

Materialien à la Mix and Match: wenn zusammengehört, was eigentlich nicht passt

Bei der Wahl der Materialien von Mix-and-Match-Möbeln sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Vielmehr bietet dieser Wohnstil Raum für eigensinnige Kreationen. Hier finden alle Materialien ihren Platz: Holz steht neben Metall, Korb neben Kunststoff.

Besonders trendig sehen gegensätzliche Kombinationen aus, bei denen das Spiel mit den Gegensätzen vorherrscht. Hierbei lässt sich in der Einrichtung die Vielfältigkeit der eigenen Persönlichkeit widerspiegeln. Kombinieren Sie rauen, ungeschönten Beton mit filigranem Glas – so erhält beispielsweise Ihr Esstisch einen eigensinnigen Charakter.

Nicht nur das Material als solches ist von Bedeutung, sondern auch seine Oberfläche und die Haptik. Glatte Oberflächen stehen für einen modernen Look, rauhe entspringen dem Industrial-Style. Ein spannendes Aufeinandertreffen, das in Mix-and-Match-Möbeln zueinander findet.

Auch ein einziger Rohstoff lässt Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. Mix and Match ist gleichfalls bei Möbeln unterschiedlicher Holzarten möglich. Hierbei gilt es jedoch darauf zu achten, dass der Schreibtisch und das Regal aus Holz nicht Ton in Ton ineinander übergehen. Besser funktioniert eine Mischung aus hellen und dunklen Holztönen. Zur Not tut es auch ein Neuanstrich.

Dieses Konzept trifft ebenso auf Polstermöbel zu. Bei diesem Einrichtungsstil müssen Sofas und Sessel nicht zueinanderpassen. Individueller sieht die Sitzgruppe im Wohnzimmer aus, wenn Sie Leder mit Stoffbezügen, gern auch wild gemustert, ergänzen. Hierbei kommt es darauf an, wie viel Mut Sie beim Einrichten haben.

Mix and Match Material
Mix and Match Farben
 

Mixen und Matchen: eine wilde Mischung aus Farben

Farblich funktioniert bei Mix and Match alles, was gefällt. Vorgegeben ist hier gar nichts. Es lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus dem vollen Farbtopf schöpfen. Wer es eben knallbunt mag, errichtet sich mit dem Wohnstil seine Villa Kunterbunt. Typisch für diesen Wohntrend sind knallbunte Zusammenstellungen, die dem Auge viele aufregende Hingucker bieten.

Auch die Wände können Sie bei diesem Trend in kräftigen Farben gestalten. Am wirkungsvollsten sieht hier die Mischung aus farbig und dezent aus, bei der erneut die Gegensätze zum Tragen kommen. So wirken vielfarbige Mix-and-Match-Möbel am besten vor einer schlichten Wand in Weiß.

Im Wohnzimmer ist auch ein einziger Farbklecks ein stylishes Element, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dabei erfreuen sich Sofas in knalligen Farben großer Beliebtheit. Oder wie wäre es, wenn Sie mit Polstermöbeln unterschiedlicher Stile und Farben eine individuelle Sitzlandschaft kreieren? Auf diese Weise zieht die Gemütlichkeit voller Farbenpracht in Ihr Zuhause ein.

Hilfreich ist es auch, die Farbe als verbindendes Element zwischen den unterschiedlichen Möbelstücken zu nutzen. Damit Mix and Match nicht im Chaos mündet, braucht es wiederkehrende Details, die dem Auge Orientierung bieten. Ein harmonischer Gesamteindruck entsteht, wenn Sie sich an Farben einer Farbfamilie halten oder auf Komplementärfarben zurückgreifen.

Mustern kommt ebenso eine wichtige Rolle zu. Hier funktioniert auch wieder das Spiel mit den Mix-and-Match-typischen Gegensätzen: Unifarbene Flächen treffen auf gemusterte. Die Vielfalt dabei ist grenzenlos: verspieltes Blumen-Design, abstrakt-grafisch oder Foto-Drucke. Unterschiedliche Muster lassen sich ebenso wunderbar miteinander kombinieren.

 

Mit Wohnaccessoires die Wohnung zur stylishen Collage machen

Die individuelle Zusammenstellung des Interieurs im Mix-and-Match-Wohnstil erzeugt Dynamik und haucht den Räumen Leben ein. Allein mit Wohnaccessoires und -textilien lässt sich eine große Wirkung erzielen. Designer-Objekte finden neben Antiquitäten, persönlichen Erinnerungen und Fundstücken vom Flohmarkt Platz.

Und das Gute: Die Dekoration kann jederzeit schnell ausgetauscht oder ergänzt werden, ohne dass es auffällt oder etwas ausmacht. Langeweile – mit diesem Wohnstil Fehlanzeige! Obendrein können Sie auf diese Weise immer wieder Ihre Stimmung mit Ihrer Einrichtung ausdrücken.

Bei Teppichen dominieren großflächige Muster wie grafische Prints, auch oder gerade als Mustermix: An Rauten schließen sich Kreisen und Dreiecke an. Verschiedene abstrakte Muster in Kissen und Decken machen selbst die unscheinbare Couch zum Eyecatcher.

Ausgesprochen lebendig erstrahlen auch Vasen, Schalen und Lampen in verschiedenen geometrischen Formen, die direkt nebeneinander stehen. Die Mix-and-Max-charakteristische Asymmetrie zeigt sich ebenso in der Zahl der Deko-Elemente, die jeweils gruppiert werden. Am besten lassen sich Objekte in ungerader Zahl miteinander kombinieren.

Tipp: Wer sich beim Einrichtungsstil aus dem klassischen Repertoire bedient, kann durch die Dekoration à la Mix and Match individuell-exzentrische Akzente setzen.

Mix and Match Wohnaccessoires
Mix and Match Esszimmerstühle
 

Speisen als Erlebnis: Mix-and-Match-Möbel in der Küche

Die Küche ist für den Mix-and-Match-Stil geradezu prädestiniert, vor allem bei kleinem Geldbeutel. Denn mit diesem Einrichtungskonzept lassen sich angesagte Küchen günstig umsetzen, indem vorhandene Elemente mit ausgewählten, neu gekauften ergänzt werden. Sie haben vielleicht schon Küchengeräte wie Herd und Kühlschrank sowie einen einzelnen Küchenschrank? Bei Mix and Match macht das nichts!

Hier können Sie sich Ihre Küche ganz individuell zusammenstellen. Innmitten einer sonst modernen Kücheneinrichtung entfaltet selbst ein geerbtes Küchenbuffet seinen Charme und muss nicht ausrangiert werden. Auch Unter- und Oberschränke unterschiedlicher Küchenserien sind möglich.

Achten Sie jedoch möglichst auf eine Verbindung zwischen den unterschiedlichen Elementen. Das können das Dekor der Schränke sein oder auch die Griffe. Bei sehr verschiedenen Komponenten bietet sich auch die Farbe an, um einen Berührungspunkt herzustellen.

Immer wieder spannend in der Küche sind auch stilistisch bunt zusammengewürfelte Sitzecken. Dabei können die Stühle ganz unterschiedlich aussehen – sowohl, was den Stil angeht, als auch die Farbe oder das Material. Hier lassen sich Plastik und Holz, aber auch Korb zusammenfügen. Oder ergänzen Sie die hölzernen Sitzgelegenheiten um bequeme Polstersessel. Wichtig ist auch hier, dass die Zusammenstellung der Mix-and-Match-Möbel einer klaren Linie folgt. Nutzen Sie hier wieder ein verbindendes Element, um dem Eindruck der Willkür entgegenzuwirken. Das können der gleiche Farbton sein, aber auch einheitliche Sitzkissen auf den Stühlen.