Fleckentabelle - Reinigungsvorgaben | Möbel Boss

Diese Situation kennst du sicherlich: Du sitzt gemütlich vor dem Fernseher, Chips und Cola griffbereit neben dir und zack da ist es auch schon passiert, die Cola fällt um, alles läuft auf den Teppich und das Sofa. Insbesondere Familien mit kleinen Kindern oder Menschen mit Haustieren haben immer wieder mit ihnen zu kämpfen: Flecken aller Art. Wie du die gängigsten Flecken aus Möbelstücken leicht entfernst und was du dabei beachten solltest, haben wir für dich festgehalten. Bei allen Tipps gilt: Teste die verschiedenen Mittel zur Fleckenentfernung erst an einer unauffälligen Stelle deines Möbelstücks. Manche Stoffe reagieren auf Reinigungsmittel mit weiteren ungewünschten Flecken.

Cola-Flecken

Wie bei allen Flecken gilt, umso schneller du dich an die Fleckenentfernung machst, desto größer ist die Chance, den Fleck komplett entfernen zu können. Wenn du ein Kunstleder- oder ein Leder-Sofa hast, kannst du den Cola-Fleck einfach mit einem sauberen Tuch abwischen. Bei einem Sofa mit Stoffbezug gestaltet sich die Fleckenentfernung etwas aufwendiger, ist aber nicht unmöglich.

Nimm dir zunächst ein saugfähiges Tuch, um die Feuchtigkeit aus dem Möbelstück zu ziehen. Auch wenn die Versuchung groß ist, bloß nicht auf dem Fleck rubbeln! Das macht das Dilemma meist größer, als es ist. Tupfe die Cola leicht ab. Im nächsten Schritt nimmst du dir ein sauberes Tuch und befeuchtest es, damit betupfst du mit leichtem Druck den Fleck vorsichtig vom Rand zur Mitte hin. Nicht andersherum, sonst vergrößerst du den Fleck eventuell. 

Wenn du die Möglichkeit hast, nutze zur Fleckenentfernung immer destilliertes Wasser, so vermeidest du unschöne Kalkränder auf deinem Sofa. Trocknen lassen, bei Bedarf wiederholen.


Eiweiß- und Eigelb-Flecken

Ein Tipp von uns vorweg: verwende bei der Fleckenentfernung von Eiweiß auf keinen Fall heißes Wasser! Das Eiweiß würde gerinnen und der Fleck setzt sich noch tiefer in den Stoff! Besser: betupfe den Fleck mit kaltem Wasser, benutze gerne auch Mineralwasser. Die Kohlensäure unterstützt das Auflösen des Flecks. Bei älteren Flecken hat sich auch die Fleckentfernung mit Zitronensaft bewährt. Aber vorsicht: verwende Zitronensaft nicht bei hellen Möbelstücken, da sich durch die gelbe Farbe des Zitronensaft neue Flecken bilden können.


Farbband-Flecken

An all diejenigen unter euch, die noch mit einer Schreibmaschine arbeiten und dort ab und zu ein neues Farbband einlegen müssen: passt gut auf, dass dir das Farbband nicht auf dein Polstermöbel rutscht, denn das gibt unschöne Flecken! Entfernen kannst du die Flecken ganz einfach mit ein bisschen Waschbenzin, das du auf ein sauberes Tuch tupfst und dann vorsichtig den Farbband-Fleck damit bearbeitest.


Malfarbe-Flecken

Familien mit Kindern, Künstler und Künstlerinnen und Hobbyheimwerker kennen das Problem: kurz nicht aufgepasst oder nicht richtig abgedeckt und schon ist das geliebte Möbelstück mit Farbspritzern und Farbflecken beschmutzt. Zum Glück kein großes Drama, denn Farbflecken lassen sich in der Regel schnell und einfach beseitigen. 

Nimm hierfür erst die überschüssige Farbe mit einem nassen Tuch auf, verwendet am besten destilliertes Wasser, so hinterlässt du keine Kalkränder. Wenn die Farbe, soweit möglich, aus dem Sofa getupft ist, behandelst du den Fleck mit Waschbenzin oder Terpentin. Vorsicht ist geboten bei der Dosierung: zu viel Terpentin hinterlässt eventuell einen unangenehmen Geruch und kann mehr schaden als nutzen. 

Am besten probierst du an einer kleinen Stelle aus, wie dein Möbelstück auf Terpentin und Waschbenzin reagiert, bevor du den Fleck damit behandelt. Sollte es trotzdem zu unangenehmer Geruchsbildung kommen, kannst du mit Zitronensaft gegenarbeiten. Aber auch bei Zitronensaft gilt: erst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, wie der Stoff auf die Säure aus dem Zitronensaft reagiert!


Fett-Flecken (eingetrocknet)

Fett-Flecken auf dem Sofa sind ein besonderes Ärgernis, da sie unentdeckt eintrocknen und dann schwerer wieder zu entfernen sind. Bei Fettflecken ist also schnelles Handeln angesagt! 

Nimm den Fleck zunächst mit etwas Krepppapier auf. Dann befeuchte ein sauberes Tuch mit fettlösendem Spülmittel oder ein wenig flüssiger Gallseife. Damit betupfst du den Fleck vorsichtig. Nicht reiben! Durch Reibung besteht die Gefahr, den Fleck noch mehr einzuarbeiten und zu vergrößern. Das Spülmittel oder die Gallseife dann ein wenig einwirken lassen. 

Jetzt nimmst du wieder ein sauberes, feuchtes Tuch, das nicht zu nass sein sollte und reibst den Fleck vorsichtig von außen nach innen aus. Überschüssige Flüssigkeit kannst du wieder mit einem Krepppapier aufnehmen. Lass den Fleck vollständig trocknen, bevor du das Sofa wieder benutzt.

 Vorsicht bei Wildleder und Microvelours! Bei den beiden Stoffarten dürft ihr kein Lösungsmittel verwenden! Ein Tipp kann die Fleckenentfernung mit Natron oder Backmittel sein. Wenn ihr euch unsicher seid, wendet euch an den Hersteller, wie ihr die Flecken am besten aus dem Sofa bekommt.

Bei eingetrockneten Fettflecken könnt ihr genauso vorgehen, wie bei frischen Fettflecken.


Saft-Flecken

Säfte hinterlassen unschöne Flecken! Egal ob als Schorle oder reiner Fruchtsaft. Die gute Nachricht vorweg: ebenso schnell wie sie auf die Couch getropft sind, lassen sie sich auch wieder entfernen. Du benötigst nur einen halben Teelöffel voll Kochsalz und im besten Fall destilliertes Wasser. 

Den Obstsaftfleck am besten erst mit destilliertem Wasser leicht abreiben und dann trocken tupfen. Jetzt fertigst du mit einem halben Teelöffel Kochsalz und einem halben Liter destilliertem Wasser eine Lösung an, mit der du den Obstsaftfleck vorsichtig betupfst. Alternativ kannst du die betroffene Stelle auch mit Essigwasser behandeln.


Kaffee-Flecken

Gemütlich mit einem Kaffee auf der Couch entspannen. Klingt nach einem guten Plan, so lange der Kaffee in der Tasse bleibt und nicht aus Versehen auf der Couch landet. Ist der Kaffeefleck noch frisch, kannst du ihn einfach mit warmem Wasser auf einem sauberen Tuch abtupfen. Sitzt der Fleck schon tiefer im Gewebe hilft es, den Kaffee-Fleck erst mit warmen Wasser und dann mit Glasreiniger zu besprühen und ihn im Weiteren abzutupfen. Überschüssige Flüssigkeit kann mit einer Lage Küchenrolle aufgesaugt werden.


Kakao-Flecken

Kakao-Flecken finden sich überall - auf Teppichen, Möbelstücken und auf Kleidung. Gerade bei den lieben Kleinen ist das Getränk beliebt und da die Koordination von Tassen bei den meisten Minis noch nicht so gut funktioniert, sind Flecken quasi vorprogrammiert. Ist der Kakao Fleck da, hilft schnelles Handeln. 

Den Fleck direkt mit einem sauberen Tuch und warmen Wasser abtupfen, danach mit einem trockenen Tuch die Feuchtigkeit aufnehmen. Ist der Kakao auf der Kleidung gelandet, kann der Fleck in der Regel ganz einfach in der Waschmaschine ausgewaschen werden. Handelt es sich um Wolle, Seide oder ein anderes feines Gewebe, sollte ein entsprechendes Fleckenentfernungsmittel und der Schongang in der Waschmaschine genutzt werden.


Kaugummi Flecken

Ein festklebendes Kaugummi auf Möbeln mit feiner Textur ist zwar nicht schön, aber noch lange nicht so schlimm, wie ein Kaugummi, das sich in den Haaren verfangen hat. Denn da hilft meist nur noch der Griff zur Schere. 

Sollte sich ein Kaugummi in deinem Teppich mit Hochfloor festgeklebt haben, kannst du aber eventuell auch genau so vorgehen: das klebrige Ungetüm einfach aus dem Teppich herausschneiden. Prüfe aber vorher genau, ob du dann nicht ein unschönes Loch im Teppich hast, was den optischen Schaden noch größer macht oder ob du nicht lieber einen unserer Tipps zur Entfernung von Kaugummi probieren möchtest. 

Der beste Tipp gegen einen eingetrocknetes Kaugummi auf dem Teppich oder der Couch ist das Einfrieren. Klingt komisch? Stimmt aber! Die Kälte härtet das Kaugummi ein und du kannst ihn dann einfach von deinem entsprechenden Möbelstück abkratzen. Etwaige Überreste lassen sich dann einfach mit etwas Essig entfernen. Gib hierzu ein wenig Essig auf die entsprechenden Stellen, lasse das Ganze ein bisschen einwirken und reibe die Reste ab.


Kerzenwachs- und Paraffin-Flecken

Kerzen sorgen für ein stimmungsvolles, romantisches und gemütliches Ambiente - Kerzenwachsflecken leider nicht! Die erste Regel, auch wenn es vielleicht im ersten Moment schwer fällt, lass das Wachs auskühlen, bevor du versuchst den Fleck zu entfernen. Sonst vergrößerst du den Schaden nur, denn weich und warm verteilt sich das Wachs weiter im Gewebe. Trocknet das Wachs dagegen aus, wird der Fleck hart und porös und lässt sich so wieder relativ einfach entfernen. 

Wachs und Paraffin sind wasserabstoßende Stoffe, dem Fleck kannst du mit Wasser also leider nicht zu Leibe rücken. Ist der Wachsfleck auf einem Kleidungsstück gelandet, kannst du es einfach über Nacht in die Kühltruhe legen und am nächsten Tag das gefrorene Wachs abpulen. Auf dem Sofa oder Teppich funktioniert die Föhn Methode. Lege ein Löschpapier oder ein Krepppapier auf den Wachsfleck, stelle den Föhn auf die niedrigste Stufe und föhne den Wachsfleck. Er wird so stück für Stück aufgesaugt.


Kopierstift- und Kugelschreiber-Flecken

Flecken von Kopierstiften und Kugelschreiber lassen sich gut mit einer Alkohollösung oder Waschbenzin entfernen. Wichtig: es muss reiner Alkohol sein! Nutze hierfür ein sauberes weißes Tuch und betupfe den Fleck vorsichtig mit der Alkohollösung. Behandle bei Bedarf mit warmem Wasser oder einer Lösung mit leichtem Waschmittel nach. Sollte sich der Fleck so nicht entfernen lassen, kannst du auch mit Waschbenzin nachbehandeln.


Lack- und Wandfarbe-Flecken

Nicht jede Oberfläche kann mit einer Drahtbürste oder einem Hochdruckstrahler bearbeitet werden, um Farb und Lack Flecken zu entfernen. Es gibt aber auch ohne großes Gerät Methoden, um Farb und Lack Reste aus der Kleidung oder deinen Möbeltücken zu entfernen. Auf dem Sofa oder deinem Teppich kannst du versuchen, den Fleck auszukratzen oder auszuwaschen. Umso eingetrockneter der Fleck ist umso schwerer kann sich die Entfernung gestalten. Wenn du den Fleck, soweit möglich, abgekratzt hast, kannst du den Fleck mit handelsüblichen Fleckenwasser behandeln.


Likör-Flecken

Feste sollen bekanntlich gefeiert werden wie sie fallen. Wenn dabei aber der Likör auf den Teppich oder das Sofa fällt, ist das ärgerlich. Likörflecken lassen sich glücklicherweise in der Regel ganz einfach entfernen- betupfe sie einfach mit etwas warmen Wasser! Dann reibe den Fleck vorsichtig von außen nach Innen aus. Sollte der Likör dann immernoch sichtbar sein, kannst du auch ein sauberes weißes Tuch mit ein wenig Spiritus oder Waschbenzin beträufeln und den Fleck damit bearbeiten.


Lippenstift-Flecken

Make-Up, Wimperntusche und Lippenstift. Mittlerweile gibt es all diese Kosmetikprodukte auch in den Varianten langhaltend oder wasserfest. So lange das jeweilige Produkt auch da ist wo es hingehört, freuen wir uns über diese Möglichkeit. Aber was ist zu tun, wenn der wasserfeste oder langhaltende Lippenstift auf der weißen Bluse landet, anstatt auf den Lippen? Keine Panik! Lippenstiftflecken stellen in der Regel kein Problem dar. 

Feuchte zunächst einen Wattbausch oder ein sauberes Tuch mit warmem Wasser an und betupfe den Lippenstiftfleck vorsichtig damit. Vielleicht löst sich die Farbe schon jetzt vollständig aus dem Stoff. Falls nicht, kannst du zusätzlich ein neues sauberes Tuch mit Wasser befeuchten und Gallseife dazugeben. Bearbeite den Lippenstiftfleck nun vorsichtig mit dem Wasser Gallseife Gemisch. Danach das Kleidungsstück ganz normal in die Wäsche geben. 

Bei einem Möbelstück kannst du gleich vorgehen. Da Möbelstücke in der Regel schlecht in die Waschmaschine passen, kannst du den Vorgang mit Gallseife beliebig oft wiederholen, bis der Fleck komplett entfernt ist.


Milch- und Sahne-Flecken

Milch und Sahne Flecken lassen sich problemlos aus der Kleidung oder den Möbelstücken entfernen- so lange sie frisch und noch feucht sind. Bei eingetrockneten Milchflecken wird die Entfernung ein bisschen aufwendiger, ist aber auch nicht unmöglich. Du solltest einen Milchfleck auch so schnell es geht enterfernen, da Milchflecken mit der Zeit einen säuerlichen Geruch entwickeln und beginnen, unangenehm zu riechen. 

Ist der Fleck gerade erst entstanden, behandele selbigen einfach mit ein wenig kaltem Wasser und gegebenenfalls ein wenig Seife. Bitte denke daran, kein heißes Wasser zu verwenden! Das Eiweiß in der Milch würde sonst gerinnen und der Fleck würde sich noch tiefer in das Gewebe setzen!

Wenn der Milchfleck längere Zeit unbemerkt geblieben ist und schon angefangen hat, seinen typisch säuerlichen Geruch zu entwickeln ist es ratsam, ein Fleckenmittel speziell für Milchflecken vor der Reinigung aufzutragen. Das Fleckenmittel dann laut Hersteller einwirken lassen und danach mit einem sauberen Tuch den Fleck auswischen. Sollte sich der Geruch hartnäckig halten, kann der Fleck auch mit etwas Essig oder Zitronensäure behandelt werden.

Du kannst den Fleck übrigens gleich behandeln, wenn es sich um Muttermilch oder Sahne handelt. Auch hier gilt, kein heißes Wasser verwenden, möglichst schnell handeln und sauren Geruch mit Essig oder Zitronensäure neutralisieren.


Nagellack-Flecken

Nagellack sollte genau dort landen wo er hingehört, auf unsere Nägel! Wenn sich doch mal etwas Nagellack auf das Sofa oder den Teppich verirrt hat, ist das aber auch kein Grund zur Panik! Nagellack Flecken lassen sich gut entfernen. 

Tupfe den vergossenen Nagellack gleich mit einem Stück Küchenrolle ab. Das Küchenpapier nimmt die überschüssige Flüssigkeit auf. Jetzt geht es an die Weiterbehandlung. Hierfür benötigst du einen Wattebausch und ein wenig Aceton, also Nagellackentferner. Betupfe den Nagellack-Fleck jetzt vorsichtig mit dem in Aceton getränkten Wattebausch und entfernt so den Fleck. Probiere bei empfindlichen Stoffen aber unbedingt vorher an einer unauffälligen Stelle aus, wie der Stoff auf das Aceton reagiert!


Obst-Flecken

Gesund und lecker, das ist Obst. Doch leider gibt es auch einige Obstsorten, die beim Kleckern unschöne Flecken hinterlassen. Kirschen, Brombeeren und Erdbeeren können auf Kleidungsstücken sowie Möbeln unschöne Flecken hinterlassen. Was tun, wenn Kirschsaft aufs Sofa getropft ist oder die Kinder die Brombeeren auf dem TShirt verteilt haben? 

Am besten säuberst du Obstflecken mit einem sauberen weichen feuchten Tuch. Alternativ kannst du auch kohlensäurehaltiges Wasser auf den Fleck geben und dieses einwirken lassen. Die Kohlensäure arbeitet auf dem Fleck und löst ihn auch aus tiefen Fasern, wie zum Beispiel Teppichen. Hartnäckige Flecken kannst du auch mit Zitronensäure behandeln. Gib hierzu etwas Zitronensäure auf den Fleck und lasse diese einwirken. Nach etwas 30 Minuten kannst du den Fleck auswischen.


Öl-Flecken

Ölflecken, egal ob Motoröl oder Salatöl, sind ärgerlich, aber kein unlösbares Problem. Bedenke, dass Ölflecken nicht wasserlöslich sind. Behandle den Fleck also nicht direkt mit Wasser. Anfangs kann es schon helfen, den Fleck mit Küchenpapier abzutupfen, so dass überschüssige Flüssigkeit aufgenommen wird. 

Streue dann etwas Mehl, Natron, Backpulver oder Babypuder auf die betreffende Stelle und lass es ein bis zwei Stunden einwirken. Nimm dann das Puder Öl Gemisch vorsichtig mit einem Tuch ab oder puste das Puder vorsichtig vom Fleck. Sollte der Fleck immer noch im Gewebe sitzen, empfiehlt sich die Behandlung mit Gallseife. Löse hierfür etwas Gallseife in warmen Wasser auf und behandelt den Fleck vorsichtig damit. Kleidungsstücke kannst dann zusätzlich noch ganz normal in die Wäsche geben.


Rotwein-Flecken

Hat sich der Rotwein Fleck auf einem unempfindlichen und hellen Material ausgebreitet, kannst du auf den Fleck zunächst etwas Zitronensäure geben. Dann streust du noch herkömmliches Speisesalz, das die meisten von euch wahrscheinlich im Haus haben,  auf den Fleck und lässt diese Mischung einwirken. Danach kannst du den Fleck von außen nach Innen mit einem feuchten sauberen Tuch auswischen. 

Haben Zitronensaft und Salz die gewünschte Wirkung nicht erzielt, kannst du den Rotweinflecken auch mit kohlesäurehaltigem Wasser bearbeiten. Das Mineralwasser löst die im Wein enthaltenen Gerbstoffe sanft aus den Textilien. Wenn alles nichts hilft, besorge dir einen speziellen Fleckenentferner und behandle den Rotweinfleck damit. Das kann vor allem notwendig sein, wenn der Fleck schon eingetrocknet und hartnäckiger ist.


Ruß-Flecken

Schornsteinfeger bringen Glück, Rußflecken dagegen leider nicht. Glücklicherweise ist ein Rußfleck aber auch kein riesiges Unglück und kann relativ einfach behandelt werden. Hat sich in deinem Möbelstück Ruß festgesetzt, solltest du den Ruß nicht verreiben. Du kannst zunächst versuchen, den Ruß abzusaugen. Wenn der Ruß Fleck schon tiefer im Stoff sitzt, tupfe Spülmittel auf den Fleck und lasse es circa eine Stunde einweichen. Wische den Fleck danach mit etwas warmem Wasser und einem sauberen Tuch aus.


Soßen-Flecken

Egal ob Tomaten,- oder Bratensoße, beim Essen geht schnell etwas davon daneben. Ob auf die schicke Bluse oder den teuren Teppich, Soßen Flecken sind überall ärgerlich. Besonders bei Bratensoße solltest du beachten, dass die Soße meist unter anderem aus Eiweiß und Stärke bestehen und sich diese Kombination schwer nur mit Wasser behandeln lässt. 

Bevor du dem Soßenfleck also mit Wasser zu Leibe rückst, solltest du die Flecken in jedem Fall mit einem Fleckenmittel vorbehandeln. In der Regel reicht hier Flüssigwaschmittel oder Gallseife aus. Weiche den Fleck ein und reibe ihn nach circa einer Stunde vorsichtig mit warmen Wasser und einem sauberen Tuch aus. Sollte der Fleck sich hartnäckig halten, kann eine Behandlung mit Waschbenzin helfen.


Schuhcreme-Flecken

Ein gutes Mittel um eingetrocknete Schuhcreme auf Teppichen zu entfernen ist Vaseline. Die Vaseline selbst entfernt den Fleck natürlich nicht, aber sie weicht die eingetrocknete Schuhcreme so auf , dass der Fleck danach weiter behandelt werden kann. 

Die Vaseline sollte mindestens eine Stunde auf dem Fleck verbleiben, um die Schuhcreme zufriedenstellend aufzuweichen. Ist der Fleck aufgeweicht, nimmst du die obere Schicht Schuhcreme vorsichtig mit zum Beispiel der stumpfen Seite eines Messers ab. Der Fleck der unter der festen Schicht liegt, kann mit Nagellackentferner, Terpentin oder Spiritus behandelt werden. Gib hierfür das Mittel deiner Wahl auf ein sauberes farbbeständiges Tuch und tupfe die Schuhcreme damit vorsichtig aus dem Gewebe.

Teer-Flecken

Teerflecken sind durch ihre Konsistenz sehr hartnäckig. Erst klebrig flüssig, später fest sind Teerflecken ein Ärgernis. Aber auch Teerflecken sind entfernbar. Du kannst zwei Methoden versuchen, je nachdem wo sich der Teerfleck festgesetzt hat. 

Die ein Möglichkeit ist, den Teerfleck einzufrieren, ihn als noch härter zu machen und dann einfach abzukratzen. Bei Kleidungsstücken und einem kleinen Teppich ist das je nach Größe der Kühltruhe kein Problem, bei größeren Möbelstücken kannst du den Fleck mit Eiswürfeln, die du vorher in eine Handtuch legst, per Hand auskühlen. Sollte diese Methode nicht funktionieren, rücke dem Teerfleck mit Gallseife oder Essig zu Leibe. Einfach den Fleck damit betupfen, einige Zeit einwirken lassen und dann von außen nach innen ausreiben.


Tinten-Fleck

Der Fleck muss weg- das gilt auch bei Tintenflecken! Eben mal schnell den Füller auf der Couch abgelegt oder die Patrone ist auf den Teppich gekullert und dort ausgelaufen. Kein Problem mit unseren Tipps zur Entfernung von Tintenflecken. 

Nimm zunächst die Überreste der noch flüssigen Tinte mit einem Wattestäbchen oder einem anderen saugfähigen Tuch au. Dann kannst du den Fleck mit einer Lösung aus vorzugsweise destilliertem Wasser und Zitronensäure behandeln. Die Mischung sollte hier ein EL Zitronensäure auf 100ml (destilliertes) Wasser sein. Mit dieser Lösung betupfst du den Fleck, lässt alles ein wenig einwirken und wischst dann mit einem sauberen Tuch den Fleck aus. Bei besonders großen oder hartnäckigen Flecken kann ein Entfärber oder ein spezielles Fleckenmittel helfen.

Urin-Flecken

Dein größter Fein bei Urinflecken ist der Geruch der sich entwickeln kann, wenn der Urin längere Zeit im Gewebe bleibt oder schon dort festsitzt. Und auch wenn die Versuchung im ersten Moment groß ist, rücke dem Fleck auf keinen Fall mit warmem oder heißem Wasser auf die Pelle. Das im Urin enthaltenen Eiweiß würde sich dann nur noch fester ins Gewebe setzen. 

Tupfe zunächst so viel wie möglich von der Flüssigkeit mit einem saugfähigen Tuch auf. Wenn du alle Flüssigkeit aufgenommen hast, kannst du Seifenlauge auf den Fleck geben. Lasse die Lauge einige Zeit einwirken und wische bei Bedarf dann nochmal mit warmem Wasser und einem sauberen Tuch nach. Eingetrocknete Urinflecken kannst du zunächst mit warmem Wasser ein wenig einweichen. Dann gibst du Backpulver oder Natron auf die betreffende Stelle und lässt das Ganze über Nacht einwirken. Am nächsten Tag kannst du das getrocknete Pulver einfach absaugen.


Blut-Flecken

Alle die schon einmal Nasenbluten hatten oder sich an einem Küchenmesser geschnitten haben kennen das Problem- schnell landet das austretende Blut nicht nur im Taschentuch, sondern auch auf der Kleidung oder deinen Möbelstücken. Dort hinterlässt Blut unschöne und dunkle Flecken. Blut Flecken lassen sich auch nicht immer leicht entfernen, wir haben aber einige Tipps, wie du versuchen kannst, die Flecken zu entfernen.

Bedenke- Blut enthält Eiweiß und darf entsprechend auf keinen Fall direkt mit heißem Wasser behandelt werden, da der Fleck ansonsten gerinnt und sich tiefer ins Gewebe setzt. Spüle den frischen Blutfleck also zunächst mit kaltem Wasser aus oder ab. Kleidungsstücke kannst du nun zur weiteren Vorbehandlung in eine Lösung mit Salzwasser legen und einige Stunden einwirken lassen. Danach wie gewohnt in der Maschine waschen. 

Sind auf deinem Sofa oder deinem Teppich Blutflecken gelandet, reibe den Fleck auch zunächst vorsichtig von innen nach außen mit kaltem Wasser ab. Danach kannst du den Fleck mit Gallseife behandeln. Reibe hierfür zunächst die Gallseife direkt auf den Teppich, kurz einwirken lassen und dann wieder mit kaltem Wasser nachbehandeln. Wiederhole den Vorgang so oft, bis der Fleck vollständig entfernt ist.

Ganz hartnäckige Blut Flecken lassen sich auch mit einem speziellen Fleckenmittel behandeln.